Ausflüge

Aufzeichnung eines nächtlichen Spaziergangs

1. Juni 2018

Lissabon hat auch nachts ein paar Überraschungen parat, sogar oder vor allem dann, wenn man nachts durch die Straßen wandert. Manchmal werden diese Überraschungen als so überwältigend aufgefasst, dass man das Bedürfnis hat, sie gleich festzuhalten. Egal wie spät es gerade ist.

Ich war gerade von einem Konzert heimgekommen, das dringend das Attribut „klein“ benötigt, allerdings bloß wegen des Ambientes; es hatte in einer auf sympathische Weise knapp dimensionierten Bar stattgefunden.

Ich ging zu Fuß heim. Jener Freund, mit dem ich das Konzert besucht hatte, hatte mir den Weg gezeigt, das heißt, er begleitete mich etwa bis zur Hälfte, und das, obwohl das Studierendenheim, in dem er wohnt, nur zehn Minuten von jener Bar entfernt liegt, befinden sich doch beide Orten in der Nähe der Lissabonner Metrostation São Sebastião – deren Name natürlich nichts mit den Ortsteilen von Lagos oder Loulé an der Algarve zu tun hat (die beschauliche Altstadt von Lagos ist die ehemals eigenständige Gemeinde São Sebastião). Der Freund, nennen wir ihn D., kennt sich in Lissabon besser aus als ich, der, immer noch, hauptsächlich im touristischen Zentrum gut orientiert ist. Das liegt im Wesentlichen vermutlich daran, dass ich, im Gegensatz zu ihm, ,erst‘ seit zwei Monaten direkt in Lissabon wohne. So darf ich ohne Zynismus feststellen, dass diese Stadt weiterhin Überraschungen bereithält.

Lagos. Überraschung: Das erste Foto zeigt keinen Platz in Lissabon, sondern das heutige Stadtzentrum von Lagos, früher São Sebastião. Die Zugfahrt von Lissabon an die Algarve dauert rund drei Stunden. Foto: Helmut Blechner.

Überraschung: Dieses Foto zeigt keinen Platz in Lissabon, sondern das heutige Stadtzentrum von Lagos, früher São Sebastião. Die Zugfahrt von Lissabon an die Algarve dauert rund drei Stunden. Foto: Helmut Blechner.

Den ganzen Beitrag lesen »

  • Ausflüge , Lissabon
  • Kommentare deaktiviert für Aufzeichnung eines nächtlichen Spaziergangs

Die Quinta dos Vales lädt ein zum Tag der offenen Tür

10. März 2014

Das Weingut Quinta dos Vales, welches nicht nur für seine preisgekrönten Weine sondern auch für seine Leidenschaftlich für Kunst bekannt ist öffnet am 06. April 2014 zum 10ten Mal seine Türen für das interessierte Publikum.

Tag der offenen Tür in der Quinta dos Vales

Tag der offenen Tür in der Quinta dos Vales

Bei einer Weinprobe werden nicht nur die neuen Weißweine vorgestellt, auch die bereits preisgekrönten Weine können probiert werden.  Natürlich kann man auch seinen Weinvorrat wieder füllen, denn auf ausgewählte Weine werden anläßlich des Jubiläums Rabatte von bis zu 50% gewährt.

Natürlich gibt es auch wieder ein umfangreiches Unterhaltungsprogramm und Live-Musik. Auf dem improvisiertem Marktplatz werden regionale Erzeugnisse angeboten, man kann allerlei Kunsthandwerk bestaunt und sich mit kulinarische Leckereien verwöhnen.

Süßigkeiten von Feigen und Mandeln

Süßigkeiten von Feigen und Mandeln © Membio | Mauro Rodrigues

Bei einem Spaziergang durch den Skulpturgarten genießt man die einmalige Lage der Quinta inmitten seiner Weinberge.

Alle Interessierten sind recht herzlich eingeladen, mit Freunden und guter Laune den Tag auf der Quinta dos Vales zu genießen. Das ausführliche Programm finden Sie auf https://www.facebook.com/QuintaDosVales.Vinho.e.Arte.

Quinta dos Vales
Agricultura e Turismo, S.A.
Sitio dos Vales, Caixa P. 112
8400-031 Estombar
Lagoa, Algarve, Portugal

Phone: (+351) 282 431 036
GPS: 37º08’ 59.01’’N 8º28’35.83’’W

 

Barragem da Bravura – Ein ruhiges Wanderparadies mit Süßwasser

5. März 2014

Wer von Wellen, Meerwasser und den Menschenmengen an den Algarve Stränden Meia Praia, Praia Dona Ana in Lagos oder Praia dos Pescadores in Albufeira für einen Tag genug hat und einmal in ruhigem Süßwasser baden möchte, dem oder der ist ein Stausee empfohlen. Die Barragem da Bravura im Barlavento ist ein sehr gutes Beispiel. Die? Ja, das Wort Stausee ist im Portugiesischen weiblich. Empfohlen werden kann die Barragem auch und vor allem Wanderern – etwa im Frühjahr, da man angenehmere Temperaturen vorfindet als im Hochsommer.

Einfache Anreise

Von Lagos aus fährt man 25 Minuten mit dem Auto nach Norden in Richtung Odiáxere, also ins Landesinnere. Spätestens ab da wird kein Kompass mehr benötigt, denn man ist nicht einmal auf Orte in unmittelbarer Nähe des Sees angewiesen: Barragem da Bravura ist erstaunlich exakt angeschrieben. Nur der auf dem Weg liegende Ort Farta Vacas soll seines Namens wegen erwähnt werden, bedeutet er doch, frei übersetzt, „voller Kühe“, und im Verein mit dem Englischen muss er völlig aberwitzig wirken.

Schon ein paar Minuten vor der Ankunft lässt sich die ungefähre Größe dieses Gewässers ermessen. Und bereits da entfaltet der See seine vielversprechende Schönheit: Er hat unzählige Arme, die wiederum Arme haben; und an nahezu jedem Ufer erheben sich sanft, aber ergiebig bewaldete Hügel, die sich in der Ferne endlos fortzusetzen scheinen.

Stausee Barragem da Bravura in der Nähe von Odiaxere, Algarve, Portugal

Stausee Barragem da Bravura in der Nähe von Odiaxere, Algarve, Portugal Fotograf: Moritz Hell

Ruhig, menschenleer, süß

Es dauert einen kleinen Moment, bis die eigene Ankunft erkannt wird. Von dem Platz aus, an dem man parken könnte, ist die Barragem da Bravura nicht zu erkennen. Flächen, die eindeutig als Parkplätze ausgewiesen sind, gibt es nicht. Auf der Suche nach einem „offiziellen“ Parkplatz stattet man der Einsiedelei Moinhos Velhos unfreiwillig einen Besuch ab, die nur durch einen Hügel vom See getrennt ist. Zum Glück wird niemand dort gefragt, wie man denn nun mit dem Auto zum See komme. Die Frage erübrigt sich kurze Zeit später.

Den ganzen Beitrag lesen »

Alle Vögel sind schon da – Vogelbeobachtungssaison an der Algarve

18. November 2013

Sie sind wieder da. Die Wintergäste der Algarve haben auch dieses Jahr wieder ihren Weg hierher gefunden. Weißstorch, Schwarzstorch, und Kormoran (u.v.a.) nistet, ruht oder kreist in großen Schwärmen bzw. Kolonien an seinem angestammten Platz und die „Nord-Afrika-Migranten“ legen eine Rast in den vielen Schutz- und Feuchtgebieten der Algarve ein, bevor sie den weiten Weg über den Ozean antreten. Die Algarve ist durch ihr mildes Klima und ihre landschaftliche Vielfalt prädestiniert für das Überwintern vieler nord- und mitteleuropäischer Vogelarten, sowie ein überlebensnotwendiger Rastplatz für die Zugvögel auf ihrem Weg nach Nordafrika.

 

Störche an der Algarve

Für Vogelliebhaber oder -interessierte ist also jetzt genau der richtige Zeitpunkt einen (Kurz)urlaub an der Algarve in Portugal einzulegen. Portugal, und vor allem die Algarve, sind immer noch ein gut gehüteter Geheimtipp, was „Birdwatching“ anbetrifft. Allerdings gibt es immer mehr Unternehmen, die professionelle und mehrsprachige Führungen anbieten. Sei es zu Wasser mit dem Boote oder zu Lande mit dem Fahrrad oder zu Fuß, für jeden Vogelbeobachtertypen ist etwas dabei.

Den ganzen Beitrag lesen »

  • Ausflüge
  • Kommentare deaktiviert für Alle Vögel sind schon da – Vogelbeobachtungssaison an der Algarve

Algarve Rundreise im Frühling

13. März 2013

Für jeden etwas: Unterwegs zwischen Odeceixe und Vila Real do São António – abwechslungsreiche Algarve!

Viele Wege führen in die Urlaubsregion Algarve – Portugals liebster Sonnenküste – allerdings sind die mit dem Flugzeug die Schnellsten. Zweieinhalb bis drei Stunden Direktflug sind es von Deutschland aus nach Faro. Und schon ist es so warm, dass man die Jacken unverzüglich im Koffer verstauen möchte.

Wenn nicht gerade eine Fähnchen schwingenden Hotelhostess in der Ankunftshalle Sie erwartet, geht es jetzt meistens mit dem Leihwagen weiter. Der wartet draußen auf dem Parkplatz, Kinder rein und Koffer und Taschen und Handgepäck. Dann nichts wie los – entweder nach Osten in den „Sotovento“. Das ist der dem Wind abgekehrte Küstenabschnitt zwischen Faro und Vila Real de São António. Oder nach Westen ins „Barlavento“, wie das Küstengebiet zwischen Faro und dem St. Vincent-Kap bei Sagres bezeichnet wird – dem Wind entgegen.

Im Osten ist’s wärmer, aber stärker besiedelt; im Westen dagegen im Sommer geringfügig kühler, weniger touristisch und landschaftlich insgesamt wilder. Das bezieht sich insbesondere auf den Westküstenabschnitt zwischen Sagres Richtung Norden bis Odeceixe.  Hier ist die Küste frontal den ungezähmten Atlantikstürmen und dessen hohen Wellengang ausgesetzt: ideale Bedingungen für Surfer allerorts und die Möglichkeit zu langen Spaziergängen durch die immergrüne, teils unberührte Hügellandschaft des Hinterlandes.

Rasten Sie unter Schirmpinien und atmen Sie den würzigen Duft der Lackzistrosen tief ein. Pflücken Sie Thymian- und Rosmarinsträuße, die die typisch regionalen Mahlzeiten erst richtig schmackhaft machen. Es gibt einiges zu entdecken an Europas südwestlichster Kontinental-Kante, nicht zu vergessen das Meer. Das macht die Menschen aus irgendeinem Grund glücklich, wie eine englische Studie kürzlich herausfand.

Die Ostalgarve hat lange, weite Sandstrände anzubieten, teils auch ein Wattenmeer, dem kleine Inseln vorgelagert sind. Im Sommer werden hier die Badegäste per Bimmelbahn hingeschaukelt.  Dahingegen wartet die Westalgarve mit Felsbuchten auf. Hier gibt es laut Tipps einiger Einheimischen  viele romantischen Felsnischen, in denen die Badegäste selbst im Hochsommer ganze Tage allein und ungestört verbringen können.

Bei Carapateira an der wilden atlantischen Westküste schließlich kann der Naturliebhaber durch eine der größten Wanderdünen-Landschaften Europas stapfen. Beschienen von 3000 Stunden Sonne – ein  Durchschnittswert, mit dem die Algarve alljährliche alle anderen europäischen Länder als Siegerin aus dem Rennen wirft!

Algarve Westküste bei Caraparteira

Algarve Westküste bei Caraparteira

  • Ausflüge
  • Kommentare deaktiviert für Algarve Rundreise im Frühling

Nächste Einträge »