Monatsarchiv für März 2010

Ferienhaus an der Algarve zu verkaufen

11. März 2010

Wenn die Regengüsse des Frühjahrs vorbei sind, die Natur grün und frisch und zunehmend bunter erblüht, es schon merklich wärmer als in der Schweiz, in Deutschland, oder Österreich ist, aber noch nicht so heiß wie ab Mai – ist die Algarve für Wanderfreudige ein wunderbares Urlaubsziel.

Die Steilküste zwischen Lagos und Sagres beispielsweise entlang, unter sich die Brandung, vor sich bis zum Horizont diese blaue homogene Masse – aus dieser Höhe erscheint das Meer als ein in sich stabiler Körper mit abgerundeten Ecken – unter den Schuhen dunkelgrün, violett und duftend der wilde Rosmarin (dringend einige Ästchen abknicken und abends den Ofenfisch damit belegen!).

Hat man das Gekracksel satt und ist auch etwas schwindelig geworden – manchmal führen die Steilküstenpfade so  dicht und schmal am Abgrund vorbei, dass wirklich anhaltende Konzentration gefordert ist – setzt man den Weg  einfach ein wenig versetzt ins Landesinnere fort – durch Wiesen, Zystrosenfelder, frisch bestellte Äcker,  Pinienwäldchen, oder auch kneipkurend barfuß durch Bäche, wie man sie so zuletzt nur in überkitschten Heimatfilmen gesehen hat, und steht dann plötzlich vor so etwas:

Haus zu verkaufen
Ferienhaus zu verkaufen

„Vende-se“ heißt  „zu verkaufen“ – und was wir da auf dem Bild sehen ist eigentlich noch ein gut erhaltenes Häuschen. Es gibt nämlich auch solche, bei denen nur noch 4 bröckelige Grundsteine existieren oder – man weiß nicht, ob das besser ist – ein merkwürdig geformter Rohbau, gegossen in einem Stück aus Beton.

An der Algarve ist Bauland rar, und besonders in diesem westlichen Teil zwischen den Gemeinden Vila do Bispo und Aljezur, der unter Naturschutz steht. Da braucht es schon einiges an Sondergenehmigungen um neuen Baugrund genehmigt zu bekommen. So ist denn auch diese so flüchtig hingemalte Telefonnummer nicht, wie man das eventuell vermuten könnte, genauso alt wie die Ruine selbst, sondern eine zeitgenössische Mobilnummer – und der dazugehörige Eigentümer kennt den aktuellen Marktwert seiner Immobilie sehr genau. Das ist viele Jahre her, dass unwissende portugiesische Bauern ihre Landhäuser an schlaue ausländische Hippies verscherbelt haben. Inzwischen müssen ausländische Hauskäufer eher aufpassen, dass sie nicht ihrerseits übers Ohr gehauen werden – sei es mit dem Preis oder aber, dass sie einen Acker erwerben mit ein paar Steinen drauf, die extra dorthin geschafft wurden, um Bauland zu simulieren.

Das ist nicht die Regel, bzw genausoviel oder wenig die Regel wie in anderen Ländern auch, man muss nur damit rechnen. Falls Sie, liebe Leser,  also mit dem Gedanken spielen, sich an der Algarve nach einer Ferienimmobilie, ein Ferienhaus oder eine Ferienwohnung umzusehen, ist es besser, sich im Vorfeld zu informieren.  Die alteingesessene Firma VILALAIA steht Ihnen hierbei gerne mit ihrer langjährigern Erfahrung zur Verfügung.

Falls Sie aber nur ein Algarve Ferienhaus mieten möchten, finden Sie unter www.we-love-portugal.com eine umfassende Auswahl an qualitätiv hochwertigen Ferienhäusern, welche Sie direkt online buchen können.